Sonntag, 29. Oktober 2017

Der Teddybär ist das einzige Spielzeug, das fast alles verlieren kann und dennoch seine Würde und seinen Wert behält...


Mit der dunklen Jahreszeit hält auch die Nostalgie Einkehr in unsere Seelen. Wir erinnern uns gerne an die gute alte Zeit, als alles noch besser und ruhiger war. Wie schön war es, als wir Kinder noch Zeit hatten mit unseren Freunden unterwegs zu sein und unsere Welt noch sorglos und alles noch heil war. Dabei neigen wir dazu, die Vergangenheit rosarot zu malen. Wir behalten überwiegend die positiven Erlebnisse und setzen sie zu einem romantischen Puzzle zusammen. Natürlich war auch früher nicht alles wunderbar, auch wir Kinder hatten unsere Sorgen und Nöte, die wir im Laufe der Jahre verdrängen und wie durch ein Sieb die schönen Dinge im Gedächtnis bleiben. Die Hochzeit unserer besten Freundin, der erste Kuss oder auch traurige Erinnerungen wie die Beerdigung eines geliebten Menschen. Während die Tage davor und danach längst verblasst sind, werden Ereignisse, die mit starken Emotionen verbunden sind als Momentaufnahme dieser Situation im Gedächtnis abgespeichert. Später erinnern wir uns oft verklärt, denn ein farbenfrohes Bild ist aus dem großen Archiv der Erinnerungen später leichter abrufbar. 

In Japan sagt man: Gute Erinnerungen tragen unser Leben. Je mehr positive Erinnerungen wir abgespeichert haben, umso glücklicher ist unser Leben. Wir erinnern uns an Momente, Situationen, Erlebnisse oder auch an Gerüche oder den Geschmack des Sonntagskuchens, den die Oma früher immer gebacken hat. Wir erinnern uns an unser Kuscheltier, das wir als kleines Kind immer dabei hatten, das uns Sicherheit und Beständigkeit gab. Und auch unser Teddybär hatte seinen ganz eigenen Geruch, der uns vertraut und lieb war. Wir erinnern uns an ihn als Gefährten unserer Kindheit. Er ist zum Teil unserer persönlichen Geschichte geworden. Eine Erinnerung, von der wir uns zeitlebens oft nicht trennen können. Viele Menschen heben Erinnerungstücke ihrer Kindheit ein Leben lang auf. Teddybären wurden leider auch schon mal tot geschmust und haben die Zeichen der Zeit nicht überlebt. Ein Stückchen Erinnerung und Kindheit kann unser Memory jedoch wiedergeben. Gefertigt aus altem handgewebten Bauernleinen um 1900 ist er nämlich selber schon ein Stückchen Geschichte und stammt aus einer Zeit, als alte Handwerkskunst noch hoch geschrieben wurde. Sein Leinenpelz ist edel und bodenständig zugleich...ein Teil Vergangenheit, die wir in diesem Bären noch einmal aufleben lassen. Ein Sprichwort sagt: Manchmal erkennen wir den Wert eines Moments erst dann, wenn er zur Erinnerung wird...

Mittwoch, 18. Oktober 2017

Butternut Squash...


Der Butternuss Kürbis ist die Edelsorte unter den Kürbissen. Er wird aufgrund seiner Form auch als Birnenkürbis bezeichnet und gehört zu den Moschuskürbissen. Er ist weicher und gefälliger in der Verarbeitung als sein kleiner Bruder der Hokkaido Kürbis, der eine ausgesprochen feste Schale und ebenso festes Fruchtfleisch hat. Der Butternut Squash, wie er in englischen Sprachgebrauch genannt wird ist milder mit leicht nussiger Note und wird gern zusammen mit dem Hokkaido Kürbis für Suppen verarbeitet. Der Butternuss Kürbis ist in seinem Nährwert etwas gehaltvoller als andere Kürbisse. Er ist dennoch recht fettarm und reich an Vitamin C sowie Carotin, Calcium, Kalium und Magnesium. Seine Schale ist leicht gelblich, sein Fruchtfleisch zart, hellorange mit einer leichten Butternote, die ihm seinen Namen einbrachte. Eine Butternuss Kürbissuppe ist eine wahre Delikatesse, zudem ist er kühl gelagert recht lange haltbar, so lange er nicht aufgeschnitten wurde. Danach sollte er schnell verarbeitet werden. Mit Gewürzen darf man bei dem Prachtkerl ruhig etwas experimentieren. Knoblauch, Curry, Kurkuma und Chili gefallen ihm besonders gut. Seit einigen Jahren ist der Kürbis bei den Needful Friends fest im Programm und jedes Jahr um Halloween erhältlich. Dieses Jahr haben wir ihn als Butternuss Kürbis einmal ganz neu präsentiert und finden, dass er auch hervorragend in die bärige Cucina hinein passt. In Amerika wird der Butternut Squash gern als Süßspeise in Pie und Pudding verarbeitet. Unser kleines Männlein ist wie sein Hokkaido Bruder jedoch eher als Augenschmaus geeignet. Süß wie Pudding ist er allemal...


Mittwoch, 4. Oktober 2017

Von einheimischen und tropischen Nüssen...


Der Herbst hat schon früh in diesem Jahr an unsere Tür geklopft. Die Blätter haben sich gefärbt und die ersten beginnen zu fallen. Eine farbenfrohe Jahreszeit beginnt, die mich immer gerne wieder in den Wald treibt. Der frische Duft von Moos, feuchten Blättern und Nadelzweigen ist nur ein Highlight des Waldspaziergangs. Jetzt finden wir Kastanien, Nüsse und Steinpilze, die jedes Sammlerherz höher schlagen lassen. Jetzt beginnt die herbstliche Bäckerei und Nüsse kommen hier ganz besonders zur Geltung. Der gemeine Hasel oder Haselnussstrauch ist eine Pflanzenart aus der Familie der Birkengewächse. Der Paranussbaum gehört zu den Tropenfruchtbaumgewächsen und ist in den Regenwäldern Südamerikas beheimatet. Wie alle Nussarten sind beide reich an Protein und Mineralstoffen. In der Needful Friends Bärenwerkstatt fanden eine tropische und eine einheimische Nuss auf wundervolle Art zusammen...HAZEL und BRAZIL NUT sind jeweils 12 cm groß und kommen in gefilzter Nussschale ins neue Heim. Die Bärchen gibt es zur Zeit zum Sonderpreis in unseren